Der ukrainische Botschafter in Ankara, Andrii Sybiha, der das Video der Russen geteilt hat, die eine Tour durch das Mahmutlar-Viertel von Alanya machen, wo auch die ukrainische Siedlung sehr beschäftigt ist, hat eine schlechtere Botschaft veröffentlicht.

„Eine provokative Aktion“
„Ich möchte glauben, dass unsere türkischen Freunde in Alanya in die Irre geführt werden. Die Unterstützung der Gemeinde Alanya für provokative Maßnahmen ist ein Indikator für Respektlosigkeit gegenüber Millionen Ukrainern. Ist es nicht wirklich wünschenswert für ukrainische Touristen im wirklich schönen Alanya?“ teilte seine Nachricht.

WAS IST PASSIERT?
Am 9. Mai fanden am vergangenen Wochenende die Feierlichkeiten zum Tag des Sieges Russlands statt, die von Ekaterina Gündüz, Präsidentin der Alanya Russian Education and Culture Association, organisiert wurden. Die Russen feierten diesen Feiertag in Alanya wegen Covid-19-Maßnahmen mit einem offenen Fahrzeug. Das Fahrzeug, das in Mahmutlar unterwegs war, wo die ukrainische Siedlung auch mit dem von der Gemeinde Alanya zugewiesenen Fahrzeug sehr beschäftigt ist, spielte lautstark viel sowjetisches Kriegslied „Katyusha“. Dieses russische Kriegslied, das das ukrainische Volk nicht mochte, wurde von den Ukrainern als „provokative Aktion der Russen“ wahrgenommen. So breitete sich die Spannung zwischen Russland und der Ukraine, die in der jüngeren Vergangenheit gekämpft hatte, auf Alanya aus.

„DIESES SONG IST IN ALANYA UNBEKANNT“
„In Alanya ist nicht bekannt, dass dieses Lied von den Ukrainern nicht gemocht wird“, heißt es in vielen Kommentaren zur Botschaft der Giftquelle des ukrainischen Botschafters in Ankara Andrii Sybiha. Einige Benutzer, die Kommentare abgegeben haben, reagierten auf die Unterstützung dieser Veranstaltung durch die Gemeinde Alanya.

—–

VIER TAGE STRASSENVERBOT
Dementsprechend wurde am 16.-17. 18.-19. Mai eine viertägige Ausgangssperre verhängt. Erdogan sagte:
Wir haben unseren über 65-jährigen Bürgern gestern zwischen 11.00 und 15.00 Uhr die Möglichkeit gegeben, auf die Straße zu gehen. Wir freuen uns, dass diese Bürger die Regeln befolgen. Am Freitag wird die Altersgruppe der 15- bis 20-Jährigen von der gleichen Gelegenheit profitieren. Sofern keine Negativität vorliegt, wird diese in den kommenden Wochen angewendet. Am 16-17-18-19. Mai wird erneut Ausgangssperre verhängt.