Alkohol– und Nikotinprodukte verzeichnen laut TÜIK mit 19,11 Prozent den höchsten Anstieg, diese schneiden auch im Jahresvergleich mit 41,42 Prozent sehr hoch ab. Dahingegen sind gemäß Index die Preise für Kleidung und Schuhe um 1,10 Prozent und Lebensmittel, sowie alkoholfreie Getränke um 0,77 Prozent gefallen.Im August des vergangenen Jahres kosteten Dienstleistungen im Durchschnitt 20.98 Prozent weniger als heute, die Preise für Möbel sind seither um rund 20 Prozent gestiegen, für einen Urlaub oder ein Restaurantbesuch muss man heute 18,52 Prozent mehr Geld auf den Tisch legen. Auch Bildung gehört zu den vermehrten Hauptkosten, hier müssen 17,59 Prozent mehr Ausgaben einkalkuliert werden. (Hürriyet.de)