Der Fischer zog das Tier an Bord und brachte es in den Hafen von Babakale, wo der Hai für einige Aufregung sorgte.Auch wenn man eher selten von Haiangriffen im Mittelmeer rund um die Türkei hört, so gibt es zahlreiche Haiarten, die in diesen Gewässern leben. Die scheuen Tiere halten sich jedoch weitestgehend von den Küsten fern. So verfing sich auch dieses Tier mehrere Kilometer von der Küste entfernt in den Fischernetzen.Laut Sharkinfo.ch sollen rund 46 verschiedene Haiarten im Mittelmeer leben – 15 von ihnen können dem Menschen potenziell gefährlich werden. Am häufigsten findet man vor den türkischen Küsten den relativ harmlosen Katzenhai, der etwa 1,70 Meter lang werden kann. Ein Fünf-Meter-Hai wie in Çanakkale ist deshalb eine Ausnahme und einer der größten Funde in der jungen Geschichte. (Hürriyet.de)