Jedes Jahr steht die Europäische Mobilitätswoche (EMW) unter einem anderen Motto. 2019 widmet sie sich dem Thema aktive Mobilität und insbesondere dem Fußverkehr. Gerade in Kommunen spielt der Fußverkehr eine wichtige Rolle, da viele Wege so kurz sind, dass sie einfach zu Fuß bewältigt werden können. Fußverkehr sorgt für lebendige Innenstädte, fördert die Gesundheit, ist gut für die Umwelt und lokale Wirtschaft und leistet außerdem einen Beitrag zu sozialer Gerechtigkeit. Außenminister Çavuşoğlu erklärte bei einer Veranstaltung der Kommunen, die sich an diesem Projekt beteiligen, dass die Verantwortung der Kommunalverwaltungen angesichts der Entwicklungen in der Welt zugenommen habe, und sagte: „Die erste Verantwortung der Kommunalverwaltungen besteht darin, die Lebensqualität der in ihrer Stadt lebenden Menschen zu verbessern. Dazu gehört es, in erster Linie die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt und die Bildung der Infrastruktur für sportliche Aktivitäten zu fördern, die ohne Hindernisse in der Stadt durchgeführt werden können. Die Europäische Mobilitätswoche ist sinnvoll, um Bewusstsein zu schaffen. Wir freuen uns als Türkei dabei zu sein. Wir sehen, dass die Verantwortung der Gemeinden in der heutigen Welt zugenommen hat. Wir betrachten die Aktivitäten der Gemeinden als sehr wichtig für die Diplomatie. Insbesondere sehen wir die Vorteile von Städtepartnerschaften, gegenseitigen Verhandlungen und gemeinsamen Aktivitäten. Wir werden alle diese Aktivitäten als Außenministerium weiterhin unterstützen. “