11.076 Erstanträge auf Asyl gab es in Deutschland in diesem August, zusätzlich 1696 Folgeanträge. Das bedeutet für das bisherige Kalenderjahr 2019 – von Januar bis August – dass 114.165 Menschen in Deutschland um Asyl ersucht haben. Von der Gesamtzahl waren 98.428 Erstanträge und 15.737 Folgeanträge. Das bedeutet für die ersten acht Monate des laufenden Kalenderjahres, dass die Asylanträge insgesamt im 13.360 oder 10,5 Prozent rückläufig waren.

Auf das bisherige Kalenderjahr bezogen verschieben sich die Toppositionen leicht. Da führen Asylanträge aus Syrien mit 28.033, vor dem Irak mit 10.523 Anträgen und auf dem dritten Platz folgt Nigeria mit 8425 Asylanträgen. Asylanträge von Personen aus der Türkei nahmen im Jahresvergleich etwas zu. Wurden in den ersten acht Monaten 2018 noch 6796 Asylanträge aufgenommen, waren es 2019 mit 7610 fast 1000 mehr. Auf dem fünften Rang folgt Afghanistan mit 7393, aus dem Iran 6624, aus der Russischen Föderation 2936. Ungeklärter Herkunft waren 2844 Menschen, die Anträge stellten, auf dem neunten Platz liegt Somalia mit 2808 Asylanträgen und auf dem zehnten Platz befindet sich mit 2679 Fällen Georgien. (Hürriyet.de)