Seit Jahresbeginn 2019 wurden dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) 1300 Verdachtsfälle gemeldet. Im Vergleichszeitraum des letzten Jahres waren es noch 800 Verdachtsfälle. 1380 Verdachtsfälle hatte der NABU noch für das ganze Jahr 2017 in Deutschland registriert.Der Vogelkundler Lars Lachmann vom Naturschutzbund NABU schätzt die Dunkelziffer der tatsächlich verendeten Vögel viel höher ein, auf zwischen einer halben und einer Million.Der Erreger, der durch Mücken übertragen wird, führte in den letzten Jahren immer wieder zu einem Vogelsterben. Vor allem in den Sommermonaten treten Infektionsfälle gehäuft auf, weil sich die Mücken, die das Virus übertragen, schneller vermehren.Bis in den Herbst 2019 könnte es noch zu einer Zunahme der Fälle führen, weil die Regenfälle seit Mitte August auch zu einem Anwachsen der Mückenpopulationen führen werden. „Daher könnte die diesjährige Usutu-Saison noch stärker ausfallen“ sagte Renke Lühken vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin.  (dw.com)